Bella und Bello: Hundekämpfe im eigenen Rudel

 

Bella und Bello:

Hundekämpfe im eigenen Rudel

 

Blog zu meinen Erfahrungen als Hundetrainer. In diesen Berichten sind die Hauptdarsteller immer Bella (Mensch) und Bello (Hund). Das Thema dieses Blogs: 

Hundekämpfe im eigenen Rudel

 

 

 

 

 

Situation

In diesem Blog lebt ein weiteres Rudelmitglied im selben Haushalt. Bella hat mir bei unserem ersten Treffen folgendes geschildert:

«Es ist nun das dritte Mal, dass meine beiden Hunde miteinander gekämpft haben. Bei der ersten Auseinandersetzung musste nur genäht werden. Bei der Zweiten musste ein Chirurg konsultiert werden mit anschliessender Therapie. Nach dem dritten Fight mussten beide einen Chirurgen beanspruchen. Es entstanden Kosten von mehreren Tausend Franken. Das muss aufhören!»

Im Weiteren erklärte mir Bella, dass ihre Hunde die Besten der Welt sind und dass Sie beide über alles liebt. Sie kann nicht verstehen wieso das immer wieder passiert. Ihre Hunde haben doch alles um glücklich zu sein. Es gibt keinen Grund für diese Streitigkeiten. Sie macht doch alles für ihre Lieblinge. Auch muss Sie die Beiden draussen immer an der Leine führen.

 

Problem

Für Hunde die in einem Rudel leben ist es an der Tagesordnung um Futter, Knochen, Schlafplatz oder Aufmerksamkeit zu streiten. Rivalität in einem Hunderudel entsteht, wenn Bella sich falsch verhält. Unter Hunden gibt es keine Gleichberechtigung oder Demokratie. Unsere geliebten Vierbeiner sind Egoisten. Aus der Sicht des Hundes: «Ich als Erstes, nachher die Anderen.» 

Sind solche Kämpfe geschehen, verkrampft sich Bella immer mehr. Ein lockeres und harmonisches Zusammenleben mit ihren geliebten Bellos wird immer komplizierter. 

Die Erklärungen von Bella lassen für mich auch den Schluss zu, dass in der Mensch – Hund Beziehung einiges falsch läuft.

 

Erklärung

Hundekämpfe im Rudel entstehen nur, wenn die Hunde keinen starken Leader haben. Es gilt auch in einem Rudel klare Strukturen, Regeln und Grenzen zu setzen. Diese 3 Punkte durchzusetzen ist Sache des Menschen. Für Bella muss es in jeder Situation möglich sein ihre Bellos mit einem Verbotssignal von einem drohenden oder bereits bestehenden Kampf abzuhalten oder zu unterbrechen. 

Dieses Verbotssignal einzuarbeiten geht nicht von heute auf morgen. Es gilt bei jedem Rudelmitglied den natürlichen Respekt und das Vertrauen zu bilden. Schlussendlich muss Bella die Hunde sorglos verlassen können ohne dass Rudelkämpfe geschehen. Das ist das Ziel von Wolfspfoten GmbH.

 

Lösung

Erstens, Bella muss lernen ihren beiden Bellos wieder zu vertrauen. Wenn Bella sich dauernd Sorgen macht, dass es wieder eskaliert, sind die Streitigkeiten nur eine Frage der Zeit.

Zweitens, müssen klare Strukturen, Regeln und Grenzen sowohl für Bella wie auch für die Bellos gesetzt werden. Der Hund in einem Rudel, der am meisten Überzeugt, ist auch der Rudelführer. Wenn ein Zweibeiner das erkannt hat, kann er dieses Wissen ausnutzen und selber Leader in seinem Rudel werden. Dieser «Chef» hat es in der Hand Streitereien zuzulassen oder zu beenden.

Drittens ist es wichtig mit beiden Hunden den Spaziergang zu gehen. Dieser Spaziergang wird auf eine spezielle Art durch Wolfspfoten GmbH instruiert. So, dass die Bellos den Menschen immer mehr als Leader sehen. Der Spaziergang wird genutzt um das Rudel (inklusive Mensch) vertrauensvoll und harmonisch mit einem gemeinsamen Ziel zu bilden und zu stärken.

 

Wünschen Sie mehr Informationen: Kontakt

 

Nächster Blog beinhaltet folgendes Thema: Bella und Bello: Hund - Allein zu Hause

 

©Copyright by Wolfspfoten® GmbH und DOGEVENT®